organetik bildklein

Bei der Organetik.SL wird der ganzheitliche Mensch in seiner individuellen Einheit von als Körper, Geist und Seele betrachtet.

Jeder Mensch hat von Natur aus eine Eigenschwingung, die so individuell ist wie ein Fingerabdruck. Durch äussere Einflüsse wie Stress, belastete Nahrungsmittel, Umwelteinflüsse etc.  sowie innere Einflüsse wie negative Gedanken, belastende Emotionen, Sorgen etc. kann diese individuelle Eigenschwingung aus der Balance geraten wodurch die Selbstregulierungskräfte geschwächt werden. Dies kann sich entweder im körperlichen, geistigen oder seelischen Bereich spürbar machen. Es entstehen Missempfindungen deren Ursachen häufig nicht sofort erkennbar sind.

Mit der Organetik.SL werden die negativen Informationen harmonisiert, die in Form von Schwingungen vorliegen die nicht unseren Eigenschwingungen entsprechen und diese somit stören. Die Selbstregulierungskräfte werden dadurch gestärkt und Körper, Geist und Seele miteinander in Einklang gebracht. Der „innere Arzt“ in uns wird aktiviert. Diese individuelle Harmonisierung wird auf jeden Klienten individuell abgestimmt und kann bei Bedarf mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden.
Rudolf Herde, dem Entwickler dieses Verfahrens, gelang es, sogenannte "Energetische Programme" zu speichern, die mit der richtigen Handhabung der Organetik-Röhre aktiviert werden. Das Organetik.SL-Verfahren kann somit  ein ganzheitliches Behandlungskonzept anbieten, das Sie in unterschiedlichen Lebenssituationen unterstützt:

  • Die Selbstregulierungskräfte auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebenen werden angeregt
  • Energetische Blockaden werden beseitigt
  • Störfelder wie z.B. Narben entstört Ihre Ressourcen werden gestärkt

Die Behandlungskosten für die Organetik.SL werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

(Quelle:www.organo.de)


Respirationstrakt:

  • Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Akute Rhinitis (Schnupfen)
  • Allgemeine Erkältungskrankheiten
  • Akute Tonsillitis (Mandelentzündung)
Bronchopulmonale Erkrankungen:
  • Akute Bronchitis
  • Asthma bronchiale (Bronchialasthma)
Augenerkrankungen:
  • Akute Konjunktivitis (Augenbindehautentzündung)
  • Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)
  • Myopie (bei Kindern) (Kurzsichtigkeit)
  • Katarakt (grauer Star)
Erkrankungen der Mundhöhle:
  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen nach Zahnextraktion
  • Gingivitis (Mundschleimhautentzündung)
  • Akute und chronische Pharyngitis
Respirationstrakt:
  • Akute Sinusitis (Nasennebenhölenentzündung)
  • Akute Rhinitis (Schnupfen)
  • Gastrointestinale Erkrankungen:
  • Ösophagus- und Kardiospasmen
  • Singultus (Schluckauf)
  • Gastroptose (Magensenkung)
  • Akute und chronische Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Hyperazidität des Magens (Magenübersäuerung)
  • Chronisches Ulcus duodeni (Zwölffingerdarm-Geschwür)
  • Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)
  • Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall)
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Diarrhö (Durchfall)
  • Paralytischer Ileus (Darmverschluss)
Neurologische und orthopädische Erkrankungen:
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Faszialisparese (Gesichtslähmung)
  • Lähmung nach Schlaganfall
  • Periphere Neuropathien (Nervenschmerzen)
  • Poliomyelitislähmung (Kinderlähmung)
  • Morbus Menière (Drehschwindel, Ohrgeräusche)
  • Neurogene Blasendysfunktion (Blasenentleerungs-Störung)
  • Enuresis nocturna (Bettnässen)
  • Interkostalneuralgie
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Periarthritits humeroscapularis (Schultersteife)
  • Tennisellbogen
  • Ischialgie, Lumbalgie
  • Rheumatoide Arthritis

Quelle :www.apmnachpenzel.ch


Foto aus der Praxis

Bei der AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel (APM) handelt es sich um eine energetische, ganzheitliche Behandlungsmethode. Es werden dabei nicht nur Krankheitssymptome behandelt, sondern es wird die Gesamtheit des Organismus mit seiner Vielzahl an möglichen Störungen positiv beeinflusst.

„Krankheit ist eine Störung des Energieflusses“, Willy Penzel (1918 bis 1985)

Seit Jahrtausenden besteht das Heilwissen in der fernöstlichen Medizin darin, dass die Energie unserer Lebenskraft (Chi, Prana) die Grundlage unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene ist.
Damit unsere Lebensenergie zirkulieren kann benötigt sie ein Gefässsystem (ähnlich wie das Blutsystem). Dieses Gefässsystem wird „Meridiane“ genannt, und wir sprechen deshalb auch von einem Energiekreislauf. Fliesst unsere Lebensenergie richtig, ist sie im Gleichgewicht und wir fühlen uns wohl und sind gesund.

Energieflussstörungen können durch äussere oder innere Einflüsse hervorgerufen werden und das Wohlbefinden oder die Gesundheit stören. Beschwerden, Schmerzen und Unwohlsein sind ein Hinweis dafür, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Das Ziel der APM ist der Ausgleich von energetischen Ungleichgewichten, basierend auf einer Verknüpfung von östlicher Energielehre mit westlichen, manualtherapeutischen Techniken.

Nach Erstellen eines ausführlichen Befundes wird der Energiefluss durch das Umverteilen der Lebensenergie harmonisiert. Der Therapeut streicht sanft mit dem Massagestäbchen entlang der Meridiane. Bei Bedarf werden spezielle Akupunkturpunkte stimuliert, die als „Schalter“ verantwortlich für den Fluss der Energie sind. Bestandteile einer Behandlungsserie sind auch die spezielle Narbenpflege und die Wirbelsäulenbehandlung. Denn nicht selten sind sogenannte Störfelder wie z.B. Narben oder  blockierte Gelenke verantwortlich für die  Störungen des Energieflusses. Durch diese energetische Regulierung werden die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers angeregt und gestärkt.
Die APM gleicht Energieflussstörungen des Körpers aus und schafft so die Basis für Wohlbefinden und Gesundheit. Als ganzheitliche Behandlungsmethode wirkt die APM auf der körperlichen und der seelischen Ebene und kann Sie in unterschiedlichen Lebenssituationen unterstützen.

Ihr Wirkungsspektrum ist sehr vielseitig:

  • Der Fluss Ihrer Lebensenergie wird harmonisiert
  • Energetische Blockaden werden beseitigt
  • Störfelder wie z.B. Narben entstört, Gelenkblockaden gelöst
  • Organsysteme werden in ihrer Funktion unterstützt
  • Die Selbstregulierungskräfte werden angeregt
  • Ihre Körper- und Selbstwahrnehmung wird positiv angeregt und vertieft
  • Ihre Ressourcen werden gestärkt

 
Die Einsatzmöglichkeiten der APM sind sehr vielseitig:

  • Funktionellen Störungen wie Verdauungsstörungen, hormonelle Störungen, Kreislaufprobleme, Migräne, Schlafstörungen, Unruhe,  Nervosität,  Reizdarm, Reizblase 
  • Störungen des Bewegungsapparates wie: Fehlhaltungen, Rheumatische Erkrankungen, Bewegungseinschränkungen, degenerative Erkrankungen
  • Schmerzen jeder Art: wie z.B. Kopfschmerzen
  • Zusätzliche Betreuung während Schwangerschaften
  • Zur Gesundheitspflege
  • Weitere Indikationen: Die Indikationen der APM decken sich mit der der Akupunktur auf der Indikationsliste der Weltgesundheitsorganisation (WHO)


Die APM eignet sich als Behandlung von Beschwerden sowie als Prävention und ist für Menschen jeden Alters geeignet. Auch Kinder sprechen sehr gut darauf an.

Nachweis der Meridiane / Behandlungserfolg mit APM

 
p1020365zugeschnitten
Die Methode Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich (WBA) beruht einerseits auf den Erkenntnissen der klassischen Akupunktur und andererseits auf den Erfahrungen westlicher Massage-, Dehn- und Bewegungstechniken.
Aus dem Bewusstsein, dass eine gestörte Statik immer den Energiekreislauf negativ beeinflusst und umgekehrt, wird der WBA immer mit einer Akupunkt- Massage (APM) verbunden.
Mit dieser Kombination der Behandlung des energetischen Systems und der Statik des Menschen ist es möglich einen Beckenschiefstand in einer sehr sanften und angenehmen Behandlung zu beheben.
Das bewirkt, dass das Skelett wieder im Lot ist und damit die Energien das Fliessgleichgewicht wieder finden.

WBA wird eingesetzt bei

  •  Rückenschmerzen
  •  Gelenksschmerzen 
  •  Schmerzen des gesamten Bewegungsapparats
  •  Verspannungen der Muskulatur
  •  Fehlhaltungen
  •  Nach ausgeheilten Verletzungen
  •  Prävention
  •  Zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens


Massagefoto aus der Praxis
Das Massieren ist eine Jahrtausend alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates.
Durch verschiedene Grifftechniken werden vor allem die Muskulatur, das Bindegewebe und die Haut beeinflusst.
Massagen wirken in erster Linie durchblutungsfördernd, was die Versorgung und den Abtransport von Stoffwechselendprodukten in den oben genannten Strukturen anregt.


Das Wirkungsspektrum der klassischen Massage ist sehr vielseitig:

  • Entspannung der Muskulatur, der Haut und des Bindegewebes
  • Lösen von Verklebungen der Gewebeschichten
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
  • Einwirken auf innere Organe über Reflexbögen
  • Reduktion von Stresshormonen
  • Psychische Entspannung

Klassische Massage wird eingesetzt bei

  • Verspannungen, Verhärtungen und Schmerzen der Muskulatur
  • Ermüdungserscheinungen
  • Überanstrengungen
  • Bei Schmerzen auf Grund vieler Erkrankungen des Bewegungsapparats (z.B. Gelenkschmerzen bei Arthrosen)
  • Zur Prävention
  • Zur allgemeinen Entspannung und Förderung des eigenen Wohlbefindens

Man unterscheidet in der Massage, Ganz- und Teilkörperbehandlungen. Bei der Teilkörpermassage werden einzelne Körperpartien behandelt, wie z.B. Nacken und Rücken, Beine oder Arme.