Lymphdrainagefoto aus der Praxis


Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform bei der mit speziellen
Massagegriffen der Lymphfluss gefördert wird. Dadurch wirkt sie entstauend und heilungsfördernd. Unterschiedliche Beschwerden oder Krankheitsbilder werden damit positiv beeinflussen.

Die manuelle Lymphdrainage wird eingesetzt bei:

  • Lymphstauungen mit Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme)
  • Schwellungen aller Art (z.B. geschwollene Beine oder Gelenke)
  • Blutergüssen
  • Verletzungen
  • nach Operationen
  • Arthrosen und arthritischen Erkrankungen
  • Zur allgemeinen Entschlackung und Entspannung

Auf Grund langjähriger Erfahrung wird die manuelle Lymphdrainage auch bei anderen Erkrankungen mit Erfolg angewandt.

Um nur einige zu nennen:

  • Tinitus
  • Schleudertrauma
  • chron. Sinusitis
  • Tennisellbogen
  • Verbrennungen
  • Akne
  • Migräne
  • M. Meniere
  • MS

Nicht eingesetzt werden darf die manuelle Lymphdrainage bei:

  • akuten Entzündungen
    akuten Allergien
    akuten Thrombosen
    kardinalem Ödem (Wasseransammlung in den Beinen auf Grund einer Herzinsuffizienz)